Bereits mit drei Jahren machte ich meine ersten Skiversuche. Am Anfang war mir das weisse Element noch nicht ganz geheuer, und es brauchte die Skilehrer Robert und Co. in Avers, die mich wirklich auf den Geschmack brachten.

Dann aber war ich nicht mehr zu halten. Zu Beginn waren die Höhepunkte noch die Skischulrennen in unseren jährlichen Winterferien, ab der 4. Klasse ging ich dann in die JO der TG Wolzen, wo ich eine lässige Zeit verbrachte und ausgezeichnete Trainerinnen und Trainer hatte.

Die Qualifikation für das OSSV-Kader motivierte mich, schon früh voll auf die Karte Skisport zu setzen und so gelangte ich über die Sportschule Wildhaus an das schweiz. Sportgymnasium in Davos. Dieses schloss ich im Sommer 2012 mit der Matura erfolgreich ab.

 

Die sportlichen Fortschritte kamen in den letzten zwei Jahren des Sportgymnasiums etwas ins Stocken, und so schlug ich danach einen individuellen Weg ein, mit einem medizinisch betreuten Konditionstraining sowie einem privaten Skitrainer. Dieser Entscheid erwies sich für mich den einzig richtigen und ich tat einen grossen Leistungssprung. In diesem Jahr verbesserte ich mich in der Weltrangliste auf Rang 100 und wurde in die Europacupgruppe aufgenommen. Nach einem durchwachsenen Jahr fiel ich aus dem C-Kader wieder heraus und musste fortan wieder auf eigene Faust trainieren. Vor einem Jahr intensivierte ich die Zusammenarbeit wieder mit Dietmar Thöni. Dadurch verbesserten sich meine Leistungen wieder stark und ich arbeitete mich auf der Riesenslalom Basisweltrangliste für die Saison 16/17 auf Rang 65 vor. Aufgrund meiner Erfolge im Winter 15/16 wurde ich bei der diesjährigen Selektion von Swiss-Ski in das B-Kader aufgenommen.